Welcome to the blog of Falling and Losti!
br>


Fallings und Lostis Storys
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Suicide is painless
  Soulmates never die...
  Imagination
  Schwarze Engel
  Gartenparty mit Folgen
  Die fröhliche Koch- und Backstunde mit TR
  So ist das Leben!
  4 Rasmusse im Zoo
  Warum die Jungs so große, dunkle Kulleraugen haben
  Das Osterhuhn
  Dunkelheit
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Lostis Homepage
   Fallings Homepage
   Mira's blog
   Sarah´s Homepage
   Rosine´s Homepage
   Jale´s Homepage
   Vicky´s blog
   Darkshadow´s blog
   Kirjava und Varis' blog
   Eisi´s blog
   Pristine´s blog
   Rosine´s blog
   Sumuista´s blog
   Schneuzi´s blog
   LadyHellsing´s blog
   Salzhering´s blog
   Suppenhuhn´s blog
   Maddy´s blog
   Bia´s blog

http://myblog.de/fallingandherslave

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Diese Story ist von Losti.

GARTENPARTY MIT FOLGEN

Vielleicht sollte ich mich vorstellen. Mein Name ist Liisa. Ich bin jetzt 22 und möchte euch eine Geschichte erzählen, die sich vor genau 6 Jahren abgespielt hat. Damals war ich also 16 Jahre alt. Meine beste Freundin Amy war 15 Jahre alt, und sie hatte das Glück The Rasmus zu treffen. In Deutschland waren sie noch nicht sehr bekannt, das heißt, keine alte Sau hatte jemals was von ihnen gehört.

Amy verliebt sich ziemlich leicht, und war deshalb sofort Feuer und Flamme für Aki, den Drummer der Band. Ich hingegen 'redete' fast nur mit Eero, dem Ruhigeren. Lauri wurde von uns nur 'Hühnchen' genannt, und Pauli war ein kleiner Teddy.

Ich glaube es war der 21.6. als sich das ganze abspielte. Sommeranfang. Eine laue Nacht in Deutschland. The Rasmus waren gerade auf Promotion Tour, aber irgendwie wollte kein Mensch sie hören, oder auch nur sehen.

Wären ich meinen Garten, das heißt, den meiner Eltern 'partytauglich' machte, was Amy mit den Jungs unterwegs, um etwas zu trinken zu kaufen. Nach ihrer Aussage würden die 4 Flaschen Wodka die ich noch zuhause hatte nicht einmal annähernd reichen.

Gerade als ich noch die letzten Fackeln anzüdete, klingelte es auch schon an der Haustür und ein gut gelaunter Haufen kam in den Garten.

"Hallo Süße!" rief Amy, fiel mir um den Hals und drückte mir einen fetten Schmatzer auf die Backe.
"Hey Amy! Endlich seid ihr da! Heeeeeeey Eero!" quietschte ich voller Vorfreude.
Die Anderen beachtete ich sogut wie garnicht.
"Los! Auf gehts in den Garten! Ich hab extra Fackeln angezündet!" rief ich und zog sie auch schon mit nach hinten.
"Da könnt ihr euch hinsetzen. Eigentlich wollte ich keine Bänke nehmen, aber der Boden ist noch bissal zu kalt."
"Liisa! Hilf mir mal! Lauri hat sich mit seinen Haaren in den Büschen verfangen!" kreischte Amy total aufgebracht und genervt.

Als ich bei den Büschen ankam, ihr müsst wissen dass unser Garten in 2 Teile geteilt war...einer für meine Ellis, und einer für mich, der total verwildert war, und sogar einen Fluss beherrbergte, also als ich da ankam, fiel ich vor Lachen fast um. Lauri stand mitten in den Büschen, hing mit seinen blonden, nach hinten gegelten Haaren in den Büschen und konnte nicht vor oder zurück.
Dieses Bild habe ich heute noch vor Augen, wenn ich einen Busch sehe.

"Oh man Lauri! Meine armen Büsche! Ey pass doch mal auf!" motzte ich ihn an.
"Was? Deine armen Büsche?" fragte das Hühnchen ziemlich bedeppert.
"Aber Schatz, ich hab dir doch erzählt dass sie bei Green Peace is!" säuselte Amy.
"Achso..also jetzt helft mir endlich raus!"
"Oki, gleich, ich hol nur schnell mal was zu trinken für die anderen oki?" sagte ich mit ernstem Gesicht und zwinkerte Amy zu.

....

"Da bin ich wieder!" rief ich und lief auf die Beiden zu, eine Schere in der Hand. Amy wusste sofort was ich hinter meinem Rücken hatte, aber Lauri hatte nur Augen für meine wunderschönen Dornenbüsche, die ihn festhielten.
"Lenk ihn mal ab! Damit ich se abschneiden kann!" flüsterte ich so leise es geht zu Amy. Ihr wisst ja wohl wie Lauri seine Haare liebt! Vielleicht liebt er sie jetzt nur so sehr, weil wir sie abgeschnitten haben *grübel*.
"Also nachher machen wir noch ne voll fette Party nicht Schatz?"began Amy ihr Ablenkungsmanöver.
"Ja, toll..holt mich endlich hier raus!" rief er und sah mich böse an.
"Hier her schauen Süßer!" meinte sie mit bestimmter Stimme, nahm seinen Kopf in die Hände und drehte ihn zu sich.
"Also...weißt du dass du total süß bist Lauri? Ich meine es ernst! JA, du bist SÜSS!" quatschte Amy drauf los und machte mir ein total eindeutiges Zeichen, dass ich endlich die Haare abschneiden solle.

>>SCHNAPP<< und schon waren die Haare ab. Schnell warf ich die Schere über die Büsche, und ich möchte nicht wissen wen oder was ich getroffen habe, da ein schrecklicher Schrei durch den Nachbargarten zu hören war. Offenbar hatte Amy genau das richtige Thema gefunden, denn Lauri merkte nicht, dass ich ihm seine heiß geliebten Haare abgeschnitten hatte.

"So, jetzt kommt endlich mit nach hinten! Pauli, Eero und Aki warten schon!"
"Nein, erst muss ich meine Haare neu stylen!" meinte Lauri trotzig.
"Na gut, Amy zeig ihm doch bitte den Weg ins Bad, du kennst dich hier aus." bat ich meine Süße.
"Is gut, na komm Hühnchen!" grinste sie und zog Lauri am Arm ins Haus.

Während Amy mit Lauri im Haus verschwunden war, hatten die Jungs schon eine ganze Wodkaflasche geleert ..und das mit 17! Für meine ehemalige Deutschlehrerin wäre das ganze ein gefundenes Fressen gewesen. sie verachtet wirklich jeden, der auch nur einen Schluck Alkohol trinkt. (Ist wirklich so!!!)

"Sag mal Süße, was hältst du von Flaschendrehen?" fragte Eero mich mit unschuldigem Blick.
"Oh nee, ich hasse Flaschendrehen!" motzte ich.
Ich habe dieses Spiel gehasst und tue es immer noch!
"Ach komm schon! Bitte" flüsterte Eero und sah mich mit einem Hundeblick an, den nur er drauf hat.
"Also gut, aber .." versuchte ich mich rauszureden.
"Nicht aber!" meinte Pauli bestimmt.
"Na dann fang mal an!" kicherte Aki, der wohl schon etwas zuviel Wodka Lemon intus hatte.
"Amy! Hilf mit gefälligst auf diese Kleinkinder auf zu passen!" quietschte ich los und wollte aufspringen, aber Aki hatte mich schon am T-Shirt gepackt und hielt mich eisern fest.
"Liisa! Ich komm ja schon. Ich helf dir! Was ist denn los?" keuchte Amy, die gerade mit Lauri im Schlepptau in den Garten gerannt kam.
"Die Jungs haben mich zum Flaschendrehen überredet! Ich hasse dieses Spiel!"

Inzwischen hatte ich mich aus Akis Klamergriff befreit und zwischen Eero und Pauli gesetzt. Möglichst weit weg von der kleinen Nervensäge namens Aki Hakala.

"Flaschendrehen? Wie geil!" kreischte Amy. Als sie jedoch mein Gesicht sah, fügte sie mit ernster Stimme noch schnell "Das ist nicht witzig! Das ich überhaupt nicht witzig!" hinzu.
"Jetzt kommt schon. Bitte!" quängelte Pauli wieder. Der hatte sich schon wieder ein neues Glas Wodka Lemon geholt. Wo schüttet der das eigentlich hin? Das ist Wahnsinn wie schnell er das trank.
"Ist ja gut! Wer fängt an?" fragte ich sichtlich genervt und gelangweilt.
"Immer der.." fing Eero an zu reden.
"...der frägt. Hab schon verstanden." unterbrach ich ihn.

Genervt nahm ich die Flasche und drehte sie ziemlich schwungvoll.
"Boah hast du Kraft in den Armen!" rief Amy erstaunt.
"Das kommt davon, wenn man sich immer mit seinem Bruder prügelt, der 5 Jahre älter ist!" grinste ich sie an. Ich glaube, dieser Satz machte Aki Angst, da er merklich zusammenzuckte.

Endlich blieb die Flasche stehen und zeigte auf...
Sie zeigte direkt zwischen Pauli und Amy, die schon einen leicht genervten Gesichtsausdruck angenommen hatte.
"Zwischen Pauli und Amy!" lachte Aki und fing sofort einen bösen Blick von ihr ein. Was daran so witzig war, wissen Amy und ich bis heute nicht. Falls wir sie mal wieder treffen sollte, werden wir sie fragen. Nach dieser kleinen Party haben wir nämlich den Kontakt zu ihnen verloren. Warum? Das könnt ihr euch am Ende dieser Geschichte bestimmt denken..zumindest aus der Sicht von Lauri. :twisted:
"Dann macht aber der Pauli!" warf Amy trotzig ein.
"Warum ich? Oh man.. was soll ich machen?"
"Du musst..du musst..." angestrengt dachte ich nach. Aber mir fiel beim besten Willen nichts ein, was Pauli machen könnte.
"Du musst Eero mit der Zunge knutschen!" rief Amy. Erst habe ich gedacht, dass das der verblödetste Vorschlag ist, den ich je gehört hatte. Mein Eero soll einen Mann küssen? Also nein! Aber dann war die Vorstellung doch zu köstlich.

Die Gesichter von Eero und Pauli werde ich nie vergessen. Langsam kamen sie sich immer näher, und ihre Gesichter zeigten eine Mischung aus Ekel, Freude (???) und gleichzeitig einen Ausdruck, den ich wirklich nicht interpretieren kann.
"Küssen! Küssen! Küssen!" Das kam von Lauri. Das sonst sooooo schüchterne Hühnchen gröhlte nur so vor Kachen als sich Eero und Pauli küssten.

Niemals werde ich diesen Moment vergessen. Leider hatten wir keine Kamera dabei. Aber wer denkt an eine Kamera, wenn man nur ein kleines Saufgelage im Garten veranstalltet? :twisted:
Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich denke, nach diesem Kuss hat Pauli Flasche Bier auf ex gesoffen. Eero hat nur noch angewidert das Gesicht verzogen und nicht mehr gesagt.

"Pauli du bist dran!" holte ihn Lauri aus seiner tiefen 'Versenkung'.
"Ok. Der Nächste muss singen! Und zwar 'I feel pretty'." grinste Pauli schadenfroh in die Runde und drehte die Flasche.
Man konnte Amy und mir richtig ansehen, dass wir beteten. Betete, dass wir nicht dieses Lied singen müssten. Das Lied ist aus dem Musical 'Westside Story' und wir haben es schon immer gehasst.
Die Flasche wurde immer langsamer, und zeigte auf..

"AKI! Du musst 'I´feel pretty' singen!" kicherten Lauri und ich gleichzeitig los.
"Ne oder? Ach ich will aber nicht!"
"Komm schon Schatz, tu´s für mich!" flüsterte Amy Aki ins Ohr und gab ihm einen schnellen Kuss.

Also legte Aki los:"I feel pretty,
Oh, so pretty,
I feel pretty and witty and bright!
And I pity
Any girl who isn't me tonight.

I feel charming,
Oh, so charming
It's alarming how charming I feel!
And so pretty
That I hardly can believe I'm real."

Das ist natürlich nicht das ganze Lied, aber da Aki überhaupt nicht singen konnte, sprang ich schon nach den ersten 2 Teilen auf, lief zu ihm hin und hielt ihm den Mund zu. Wenn ihr euch George Michael auf Drogen vorstellt, wie er ein Lied von Modern Talking singt, so habt ihr einen singeden Aki. Es ist wirklich nicht zu empfehlen, so dass es wirklich gut ist, dass Aki 'nur' der Drummer ist! Das könnt ihr mir wirklich glauben!

"Boah Aki halt die Klappe!" rief Amy und hielt ihm die Flasche hin.
Aki schnappte sie sich, und drehte sie. Dass ich immer noch seinen Mund zuhielt, schien er komischer Weise nicht zu merken.
"Du Süße, Lauri hat immer noch NIX gemerkt!" flüsterte ich aufgeregt zu Amy.
"Im Bad hat er auch NIX gesagt!" wisperte sie zurück.
"Stell dir mal vor der hätte das gemerkt! Dann hätte er uns so zusammen geschrieen, das glaubst du garnicht!" überlegte ich weiter.
"Aber das hat er zum Glück nicht!" grinste Amy und knuffte mich in die Seite.
"Mhmhmhmmmmmm!" machte Aki.
"Wasn los Aki?" kam es unschuldig von mir.
"Mhmmmm!" würge Aki.
"Aki, wenn ich dich loslasse, hältst du dann die Klappe?"
Aki versuchte etwas zu sagen, schaffte es aber nicht und nickte so nur brav und artig mit dem Kopf. Langsam nahm ich mein Hand weg.

"Boah man! Ich wäre fast erstickt!" giftete Aki mich an.
"Du hättest ja nur durch die Nase atmen müssen!" gab ich spitz zurück.
"Wie denn? Du hast sie mir doch zugehalten!" empörte er sich.
"Wie? Du lebst noch? Oh man, ich dachte schon du bist tot, dann hätten wir mal ne Leiche, wäre was ganz neues!" grinste Amy gemein vor sich hin.
"Du kleiner Teufel!" rief ich Amy zu und schaute sie mit glitzernden Augen an.
"Nein, ich bin ein Engelchen..nicht war AKI?" frage Amy mit betonter Stimme.
"Ähm..ja..klar Schatz. Du bist mein kleiner Engel!" stotterte der fast erstickte Aki.
"Siehste Liisa? Ich bin kein Teufel. Und Aki-Schatz, du musst die Flasche drehen!" lacht Amy.
"Sicher Schatz!!" stimmt Aki Amy zu und dreht die Flasche.
"Hoffentlich trifft es nicht mich!" zitterte Lauri.

Aber wie es das Schicksal mal so will, zeigte die Flasche genau auf Lauri. Der machte nur ein unglückliches Gesicht, und wartete auf die Entscheidung, was er machen sollte.

"Hm...im Tanga rumlaufen?" grinste Aki.
"Aber Aki! Da kommt man ja in Versuchung!" meinte Pauli mit einem Leuten in den Augen. Ich vermute, er wusste nicht mehr was er sagte, da um ihn rum einige Wodkaflaschen lagen.
"Lauri muss sich die Haare abschneiden!" schrie Amy, was mich so erschreckte, und gleichzeitig so witzig war, dass ich einen Lachkrampf bekam und rückwärts von der Bank fiel. Aus Vorsorge haben wir die Bänke sofort weggestellt und haben es uns auf einer Decke bequem gemacht.

"Neee! des is gemein!" rief Lauri schmollend.
"Ich hol schon mal ne Schere!" brachte ich nur mit Mühe heraus, und lief auch schon aufs Haus zu. Was Amy, Eero und Aki inzwischen mit Lauri angestellt hatte, weiß ich nicht. Aber er rannte wie ein Verrückter durch meinen Garten.
"Lauri! Pass auf! Da hinten ist ein.."

>>PLATSCH!!!<< "..Fluss!" rief ich noch, aber meine Worte gingen in Lachen über.

"Lauuuu...Lauu..Lauri!" quietschte Aki und lag auch schon neben Eero in der Wiese.
"Lauri!" lachte Amy.
"Lauri du siehst beschissen aus wenn du nass bist!" Zugegeben, dieser Kommentar von mir war nicht besonders nett, aber was bitte sollte ich machen? Nass sieht er wirklich aus wie ein gebadeter Pudel!
"Los, komm ausm Wasser raus!" rief Amy und hielt ihm ihre Hand hin.

Aber wie ihr alle wisst, macht Lauri immer nur Mist. Also zog er Amy kurzer Hand einfach ins Wasser und tauchte sie unter.
"Lauri hör auf!" brüllte ich ihn an, rannte ins Wasser und zog Amy an Land.
Meine Kleine zitterte am ganzen Körper, worauf ich ihr erst mal eine Decke holte.
"Lauri du Arschloch!" schluchzte Amy und zog ihren Pulli aus. Darunter hatte sie ein T-Shirt mit der Aufschrift 'Kann nicht schwimmen, bitte nicht tauchen!' an.
"Du hättest mich fast umgebracht!" schrie sie schon fast hysterisch und fing an zu weinen. Schon als kleines Kind hatte sie schlechte Erfahrungen mit Wasser gemacht und mied Flüsse und Seen so weit es ging.

Schnell rannte ich zu Amy und nahm sie in meine Arme.
"Danggö." schniefte sie.
Inzwischen war auch Lauri aus dem Wasser gekommen, und stand tropfend in der Wiese.
"Lauri komm sofort her! Dir werden jetzt die Haare geschnitten!" drohte ich ihm und lief auf ihn zu.
"NEIN! Ich lasse mir NICHT die Haare schneiden!" brüllte er trotzig und rannte los.
"Verdammt! Jedes Kleinkind ist friedlicher!" schrie ich, rannte ihm hinterher und packte ihn am T-Shirt.
Lauri rennt eigentlich schnell, aber er hatte schon etwas intus und rutschte immer wieder auf der Wiese aus.

"Hab ich dich endlich! So, Amy´s revenge is comming!" flüsterte ich ihm ins Ohr, drückte ihn auf den Boden, setzte mich auf ihn und hielt ihn an den Handgelenken fest. Jetzt konnte er sich nicht mehr wehren, und Amy kam auch schon mit der Schere auf uns zu.
"So Süßer, jetzt biste echt dran!" flüsterte ich ihm nochmal ins Ohr und drückte ihn fester in die Wiese.
"So Schatz, das ist dafür dass du mich fast gekillt hättest!" hauchte Amy und schnitt an seinen Haaren herum.
"AUUUUAA! Liz hilf mir!" bettelte Lauri und sah mich gespielt traurig an.
"Kannste vergessen! Sie wäre fast wegen dir ersoffen!"
Amy schnitt fröhlich an Lauris 'Frisur' herum, und ich sah mich inzwischen mal um.
"Sag mal Amy, wo sind eigentlich Pauli, Eero und Aki?" fragte ich irritiert, da ich keinen der 3 Verrückten sehen konnte.
"Eero und Pauli vergnügen sich mit der Flasche, und Aki pennt bestimmt in den Büschen. Ich werde ihn verlassen." überlegte Amy laut.
"Überhaupt habe ich nur was mit Aki angefangen um an dich ranzukommen!" meinte Amy zu Lauri.

"Aber.." fing Lauri an.
"Amy ich glaube es reicht, er sieht schon aus wie ein geschorenes Schaf!" grinste ich, stand auf und lies Lauri aufstehen.
Wenn ihr Lauri gesehen hättet, würdet ihr jetzt immer noch lachen. Seine einst so langen und nach hinten gegelten Haare waren jetzt umgefähr nur noch 5cm lang, und standen nach alle Richtungen ab.
"Lauri, ich hab noch was für dich! Als kleine Belohnung!" lächelte Amy ihn an und trat einen Schritt auf ihn zu.
"Was denn?" fragte das geschorene Hühnchen neugierig.
"DAS! Das ist dafür dass du mich fast umgebracht hättest!" Und mit diesen Worten scheuerte sie Lauri eine, dass es nur so knallte.
"Aua!" Ziemlich verblödet stand Lauri im Garten und glotzte mich an.
"Liz! Hilf mir! Die hab ich nicht verdient!" jammerte Lauri und schaute mich bemitleidenswert an.
"Ach komm mal her Lauri!" sagte ich und zwinkerte Amy unmerklich zu.
"Die hat mir einfach eine Runtergehaun!" rief Lauri gekränkt.
"Tuts denn sehr weh?" fragte ich in einem Ton, als würde ich mit einem kleinen Kind reden.
"Ja..genau da!" meinte er und zeigte auf seine rechte Backe.

Langsam strich ich ihm über die Backe und kam seinem Gesicht näher.
Gerade als er mir tief in die Augen sah, zog ich mein Knie mit aller Kraft nach oben.
"So Süßer, jetzt merkst du nicht mehr, dass Amy dir eine gescheuert hat!" grinste ich ihn an, nahm Amy in den Arm und ging mit ihr ins Haus.
Lauri konnte nichts mehr sagen und viel nur in die nasse Wiese. Mit schmerzverzerrten Gesicht rollte er im Garten rum.Aki schlief inzwischen, wie von Amy vermutet, in den Büschen und auch Eero und Pauli pennten.Wir suchten unsere Sachen zusammen und verschwanden aus dem Garten.

...

Jetzt sind The Rasmus in England, USA und in Deutschland berühmt. Und wenn ich 'Not like the other girls' genau anhört, so hört ihr am Anfang einen Schrei. Ohne Zweifel der Schrei von Lauri.

Und die Fanwelt hat es uns zu verdanken, dass Lauri so hohe Töne singen, bzw. kreischen kann. Hätte ich im nicht zwischen die Beine geschlagen, dann würde er bestimmt eine Tonlage tiefer singen...

In diesem Sinne..ADIOS AMIGOS!







Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung