Welcome to the blog of Falling and Losti!
br>


Fallings und Lostis Storys
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Suicide is painless
  Soulmates never die...
  Imagination
  Schwarze Engel
  Gartenparty mit Folgen
  Die fröhliche Koch- und Backstunde mit TR
  So ist das Leben!
  4 Rasmusse im Zoo
  Warum die Jungs so große, dunkle Kulleraugen haben
  Das Osterhuhn
  Dunkelheit
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Lostis Homepage
   Fallings Homepage
   Mira's blog
   Sarah´s Homepage
   Rosine´s Homepage
   Jale´s Homepage
   Vicky´s blog
   Darkshadow´s blog
   Kirjava und Varis' blog
   Eisi´s blog
   Pristine´s blog
   Rosine´s blog
   Sumuista´s blog
   Schneuzi´s blog
   LadyHellsing´s blog
   Salzhering´s blog
   Suppenhuhn´s blog
   Maddy´s blog
   Bia´s blog

http://myblog.de/fallingandherslave

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Diese Story ist von Losti. Sie ist (wie ihr euch denken könnt) um die Zeit von Ostern entstanden.

DAS OSTERHUHN

Vor vielen Jahren kam mal ein Junge auf die Welt, der noch 3 Brüder hatte. Er hieß Lauri und seine Brüder hießen Aki,Eero und Pauli. Aki war so ein kleiner Typ mit Brille, der immer blöde Sprüche loslies, Eero ein Sahaja-Yoga-Freak, Pauli ein Info-Internet-Musik-Junikie und Lauri, ..ja.. Lauri, der war was Besonderes. Er wurde von vielen nur 'Lintu' genannt, weil er immer die Federn von Hühnern und Krähen im Haar hatte. Er jagte den ganzen Tag diese armen Tiere, um ihnen die Federn auszureißen.
Jeden Tag hatte er mindestens 20 neue Federn, die er alle in den Haaren trug. Seine Brüder hielten ihn schon für verrückt.
Da er die Tiere quälte, weil es ja wehtut, wenn dir wer die Federn ausreißt, sprach eine Woche vor Ostern Gott zu Lauri.
"Lauri, du quält diese armen Tiere! Hör auf damit! Sonst wird dir schreckliches widerfahren!!" drohte Gott.
"Yo Alder! Ey man ich mach doch nix! Die ham doch noch genug Federn!"
"Wie ich sehe, bist du sehr uneinsichtig. Ich verdamme dich dazu, alles was du den Tieren angetan hast, abzuarbeiten. Du wirst den Tieren Arbeit abnehmen."
"Ey fuck man. Spinnst du?"
"Sprich nicht so zu mir!"
"Why not? Du bist eh nur ne Fatamorgana! Dich gibts nicht!"
"Lauri!"
"WAS IS DENN?"
"Du glaubst nich an mich?"
"Seh ich so aus?"
Lauri wollte weglaufen, doch ein Engel hielt ihn fest.
"Finger weg du weißes Vieh! Ah..du hast Federn!!" meinte Lauri und versuchte sogleich dem Engel eine Feder aus den Flügeln zu ziehen.
"LAURI! Hör auf meine Engel zu ärgern!"
"Aber warum denn? Die ham auch so viele Federn! Die brauchen die nicht!"
Gott seufzte und hebte seine Hand.
"Ich bestimmt, dass du, weil du die Tiere gequält hast, von nun an die Arbeit des Osterhasen verrichten sollst!" sprach Gott und Lauri verwandelte sich in ein kleines Huhn mit schwarzen Federn.
"Ein Huhn? Warum kein Hase? Ich will kein Huhn sein!!" gackerte Lauri. Doch Gott lies nicht mehr mit sich reden und Lauri musste die Arbeit des Osterhasen machen. Allerdings eben in Gestalt eines Vogels und deswegen gibt es in Finnland auch ein Osterhuhn, das aber auch fast wie eine Krähe aussieht.

FROHE OSTERN EUCH ALLEN!!! *mit Schokoeiern um sich werf*

PS: Denkt euch einfach es wäre gerade Ostern *g*.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung